Collège et Lycée Saint-Charles
Collège Saint-Charles
Collège Saint-Charles

Eine moderne Schule seit 1897

Seit 120 Jahren, in der durch die historischen Umstände und eine klare Vision eine prestigeträchtige Schule entstanden ist, die heute weit über die Grenzen des Kantons hinaus bekannt ist. Seit jeher steht hier der Mensch im Vordergrund. Unsere Berufung ist, die uns anvertrauten jungen Menschen auf ihrem individuellen Weg zu begleiten. In diesem Sinne ist in Saint-Charles im Laufe der Zeit eine Kultur der Aufgeschlossenheit, der Neugierde und der Wissensvermittlung entstanden.

Das am 6. Mai 1897 von Ernest Daucourt gegründete Internat für junge Menschen bot zunächst für junge Katholiken aus dem Jura eine schulische Ausbildung an. Das erste Klassenzimmer wurde in einem Patrizierhaus eingerichtet.

Am 1. Juli 1901 zog das katholische Institut an den jetzigen Standort am Ufer der Allaine um. Nach der Einführung von Klassen für die Primar- und Sekundarschule wurden die Räumlichkeiten des alten Salzlagers in Klassenzimmer, Lehrsäle, Schlafsäle, eine Bibliothek, einen Speisesaal sowie eine Kapelle umgebaut.

Im Jahr 1918 erwarb Saint-Charles die an der Allaine gelegene Uhrmacherei und Goldwerkstatt; ab 1922 wurde dort ebenfalls unterrichtet.

Das Collège Saint-Charles – unter diesem Namen seit 1925 - zählte im Jahr 1930 ca. 120 Schüler. Die Räumlichkeiten wurden schon bald zu klein und es wurde eine zusätzliche Erweiterung geplant.

Von 1939 bis 1977 ermöglichte es eine Übereinkunft mit Saint-Maurice den Schülern des Collège, im letzten Schuljahr ihre Maturität dort abzulegen. Im Jahr 1978 erhielt das Collège Saint-Charles die Genehmigung, erstmals die gymnasiale Maturität selbst zu vergeben. Heute besuchen etwa 250 Schüler den Campus und 8’000 Alumni verkörpern die humanistische Geisteshaltung von Saint-Charles in aller Welt.

Texte

Geburt von Ernest Daucourt in Porrentruy

1848
Texte

Ernest Daucourt, der Präfekt von Porrentruy, weiht ein Internat für Jungen ein, unter der Leitung des Abtes Constant Vallat. Der Unterricht findet im Patrizierhaus von Reinach in Porrentruy statt. Am Abend werden Staatsbürgerkunde und Religion unterrichtet. Aus diesem Grund wird es das "katholische Institut" genannt.

6 mai 1897
Image
Présentation

1901 ist das Patrizierhaus von Reinach bereits zu klein geworden. Deshalb werden in dem im 18. Jahrhundert am Ufer der Allaine gebauten, imposanten Gebäude des ehemaligen Salzlagers mehrere Klassenzimmer eingerichtet.

1901
Texte

Die neue Schule wird als Bestandteil des katholischen Instituts mit zwei weiterführenden Klassen eröffnet.

1910
Texte

1913 erhalten Ernest Daucourt und der damalige Rektor der neuen Schule, Jules Koller, die Genehmigung zur Eröffnung einer neuen Primarschule und 1914 auch zur Gründung einer Sekundarschule. Die Räumlichkeiten des Salzlagers werden daraufhin umgebaut, um neue Klassenzimmer zu schaffen.

1913
Texte

Aus dem katholischen Institut wird auf Initiative des Abtes Charles Humair, der auch zum neuen Rektor wird, das Institut Saint-Charles.

1915
Texte

September 1925 wird aus dem Institut das Collège Saint-Charles. Dessen Leitung wird den Kanonikern von Saint-Maurice (Wallis) übertragen. Dank der grosszügigen Unterstützung der Katholiken des Jura und der Diözese von Basel wächst das Institut weiter. Ein Neubau und eine Kapelle erweitern die alte Fassade. Der Neubau ermöglicht die Aufnahme von fast 300 Schülern.

30 septembre 1925
Texte

Konstruktion der aktuellen Kapelle, die der Heiligen Theresa und dem Jesuskind gewidmet wird.

1930-31
Texte

Planung einer neuen Erweiterung für die Aufnahme von acht literarischen Klassen.

1932
Texte

Eine Übereinkunft mit Saint-Maurice ermöglicht es den Schülern, im letzten Schuljahr dort ihre Maturität abzulegen.

1939 - 1977
Texte

Planung des neuen Schulgebäudes

1962
Texte

Bau des Sportzentrums "Léon Burrus" (Sporthalle und Schwimmbad)

1972
Texte

Eröffnung der Mädchenschule

1975
Texte

Das Collège Saint-Charles erhält erstmals die Genehmigung, die Schweizerische Maturität selbst zu vergeben. Anerkennung der gymnasialen Maturität.

1978
Texte

Gestaltung des Lesesaals der Bibliothek und des Mädcheninternats

1987
Texte

Installation des Polyptychon von Bregnard unter der Schirmherrschaft des Abtes und Rektors Chèvre

1989
Texte

Josiane Purchet wird die erste Rektorin von Saint-Charles.

1991
Image
Ecole - extérieur

Renovierung der alten Gebäude anlässlich des hundertjährigen Bestehens der Sekundarschule, dank der Unterstützung der Mäzene aus dem Jura

1997
Texte

Einführung des eingebetteten Deutschunterrichts in den Primarabschluss

2001
Texte

Ausstattung des Immersionssaals

2010
Image
L'internat

Bau des Jungeninternats

2014
Image
Multimédia

Eröffnung der neuen Bibliothek und vollständige Erneuerung der IT-Ausstattung

2015
Image
La maturité bilingue en anglais

Einführung der zweisprachigen Maturität Englisch-Französisch

2016
Texte

Feier zum 120-jährigen Bestehen von Saint-Charles am 6. Mai

2017